Warum Schreiben?

Veröffentlicht am von

Warum Schreiben?

Warum Schreiben?

Wir alle haben Träume, Wünsche, Hobbys und Vorlieben. Den beiden letzteren Sachen gehen wir relativ häufig nach und fühlen uns dabei guter Dinge.
Aber wie oft geht man ebend genau nicht dem nach, was in einem brennt wie Feuer?
Wie oft träumt ein Mensch von seinen angestreben Zielen oder einfach davon dem nachzugehen was er möchte? Am Ende dreht er dann auf Lebenszeit im Hamsterrad seine Runden. Viele kennen diese Situation.

Die Gründe dafür mögen von verschiedener Natur sein und oftmals wissen wir gar nicht was uns eigentlich davon abhählt durchzustarten. Stattdessen wünschen wir uns dies und jenes mit der Hoffnung auf bessere Zeiten oder nur ansatzweise unserem Traum näher zukommen.
Alleine vom Wünschen wird uns - in der Regel - nichts in die Wiege gelegt. Wie bei vielen anderen Sachen im Leben erfordert es ein konsequentes Handeln.
Das größte Hindernis ist nicht unbedingt "bei einer Sache zu bleiben", sondern oftmals den Anfang zu wagen. 
Lieber wird sich mit unheilbringenden Gedanken gequält, was alles passieren könnte und somit lähmt man sich - vor dem Start - selber.
Natürlich ist es wichtig sich im Vorfeld Gedanken zu machen, aber es ist gewiss falsch sich vorher schon alles in Schutt und Asche zu denken!
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und selbst wenn etwas nicht beim ersten Mal gelingt, so gibt es doch ein zweites oder drittes Mal.

 
Die Hauptsache sollte es sein, endlich seinen eigenen Bedürfnissen/Träumen nachzugehen und nicht weiter die unbezahlbare Zeit verstreichen zu lassen, welche das Leben uns schenkt. Niemand bekommt diese am Ende wieder gutgeschrieben. Sie läuft wie Treibsand durch unsere Hände.

Ich kann und will nur JEDEN dazu motivieren seinen Visionen nachzugehen. Anzufangen sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, kontinuierlich den Geist zu erweitern und für das was einem lieb ist zu kämpfen. 
-> Mut steht bekanntlich am Anfang eines jeden Handelns und Glück am Ende. 
-> Bevor wir ernten können, müssen wir erst sähen!
Zwei Leitsprüche mit unglaublicher Energie, wenn man diese verinnerlicht....

Warum schreiben, bzw. warum schreibe ich?

Zum ersten bin ich der festen Überzeugung dass die Sprache, welche mit der Schrift erzeugt werden kann eine andere ist, als wenn wir uns unterhalten.
Um ein gutes Gespräch zu führen -an das man sich gerne erinnert- bedarf es einige Faktoren um Wirkung zu erzielen, zum Beispiel einen geeigneten Ort oder Aufmerksamkeit von beiden Seiten.
Ein Buch oder etwas geschriebenes dagegen besitzt andere Eigenschaften.
Beim Lesen werden den Gedanken keine Schranken gesetzt. Man darf buchstäblich denken was einen in den Sinn kommt und jeder Zeit zu den Zeilen zurückblättern, welche einen berührt haben. Es bedarf niemanden gegenüber, sondern nur den Text und dich.
Ein Buch ist zudem ein treuer Begleiter und kann in schwierigen Zeiten eine helfende Hand sein. Lesen erweitert außerdem den Geist.
Es ließen sich noch viele weitere Punkte aufzählen.

Zum anderen ist das Schreiben schlicht und einfach eine Leidenschaft von mir, welche viele Jahre zurück reicht.
Es gab halt immer nur ein Hinderniss warum diesem Hobby nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wurde (Bisher): Die eigene Einstellung.
Wie bereits erwähnt, gehen wir selten den Dingen nach die uns -wirklich- glücklich machen.
Lieber laufen wir den Spuren anderer nach oder verfolgen zu viele Wege und verlieren uns irgendwann im Nirgendwo. 
Meiner Meinung nach besteht die Kunst darin, sich ersteinmal selbst zuordnen.
Sich zu fragen und zu reflektieren: Was will/wollte ich schon immer, was macht/machte mir Spaß und warum wurde mein Vorhaben nicht in die Tat umgesetzt?
Nach gründlichem überlegen, sollte anschließend ein Fazit getroffen und als nächstes damit begonnen werden etwas zu verändern!
Egal wer dagegensprechen sollte, egal wer dich davon abhalten möchte, egal wer dir sagt du wirst am Ende scheitern oder deine Idee zum Scheitern verurteilt: DU entscheidest wohin DEINE REISE geht und wann sie ANFÄNGT! 

-> Wer etwas will findet Wege, wer etwas nicht möchte findet Ausreden!

Ich helfe dir 


 

 

  

Kommentare: 0
Mehr über: dir, helfe, ich

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren